Übersicht über unser Schulprogramm

Das Schulprogramm

 

Das pädagogische Konzept, das wir, die Kolleginnen und Kollegen der Hugo-Schultz-Schule gemeinsam mit der Schulleitung in den letzten Jahren erarbeitet haben, und das nun an der Schule umgesetzt wird, beruht auf den vier Säulen „Unterrichtsentwicklung“, „Werteerziehung“, „Berufsweltorientierung“ und „Gesundheitserziehung“. In der Übersicht sind die Säulen auf dieser Seite dargestellt. Diese Säulen tragen das Konzept des Bildungs- und Erziehungsauftrages der Hugo-Schultz-Schule zusammen, dargestellt und erläutert werden können sie nur einzeln. Es gibt also kein Projekt oder Unterrichtsvorhaben, das nur zu einer Säule gehört, die einzelnen Ansätze und Bestandteile greifen, wie das in der Erziehung immer ist, ineinander und haben alle dasselbe Ziel: Wir möchten unsere Schülerinnen und Schüler so bilden und erziehen, dass sie bereit und in der Lage sind, Verantwortung für ihre Mitmenschen und für Sachwerte, für ihre eigenen Lernprozesse und für Entscheidungen, die das Berufsleben betreffen zu übernehmen.

Die Hugo-Schultz-Schule trägt der aktuellen Diskussion zur Förderung einer gesunden Lebensweise durch die vierte Säule „Gesundheitserziehung“ Rechnung. Wir sind als Kollegium bestrebt, den Schülerinnen und Schülern der Hugo-Schultz-Schule direkt und indirekt zu einer gesunden Lebensführung zu verhelfen. Neben den wesentlichen und unerlässlichen Unterrichtsinhalten der Fächer Biologie und Sport, die das Thema Gesundheit in unterschiedlichen Altersstufen direkt behandeln, dienen weitere Aspekte der Gesundheitsförderung.

Der Pausenverkauf Mac Schultz ist bestrebt, den Schülerinnen und Schülern unserer Schule ein Frühstücksangebot zu unterbreiten, das sich von Fast Food und zuckerhaltigen Softgetränken distanziert.

Wir fördern eine aktive Pausengestaltung unter dem Motto "Pausensport". Eigens dafür angeschaffte Sportgeräte(Bällen, Tischtennis, Stelzen, Seile u.v.m.) stehen den Schülerinnen und Schülern in den großen Pausen zur Verfügung. Ferner wurde ein Klettergerüst und ein zusätzlicher Basketballkorb errichtet, beides soll die Bewegung anregen.

Wir nehmen regelmäßig an der Nicht-Raucher-Kampagne "Be smart- don´t start" teil, die speziell von den Klassen 6 erfolgreich durchlaufen wird.

Wir reagieren auf zunehmenden Bewegungsmangel und auftretende Koordinationsprobleme bei Kindern, indem wir uns für ein erweitertes Sportunterrichtsangebot in der Klasse 5 ausgesprochen haben. Unsere Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 haben 4 Wochenstunden Sport, davon 2 Stunden Schwimmen und 2 Stunden Hallensport.

 

 

 

Unterrichtsentwicklung

 

An der permanenten Weiterentwicklung des Unterrichts arbeiten alle Lehrkräfte in unterschiedlichen Teams. Besondere Schwerpunkteliegen dabei in der Vermittlung von Kompetenzen, die lebenslanges Lernen ermöglichen, sowie der Umsetzung kooperativer Lernformen.

 

Sprachförderung

Wir haben die Förderung der deutschen Sprache als Aufgabe des Unterrichts in allen Fächern zu unserem Programm gemacht, denn der sichere mündliche und schriftliche Umgang mit der Sprache ist in unserer Gesellschaft grundlegend für das Bestehen und Fortkommen des Einzelnen. Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, brauchen darüber hinaus Förderung. Bei uns haben sie "Deutsch als Zweitsprache" und somit eine über den regulären Unterricht hinausgehende Unterstützung!

 

Fun to teach

 

Ausgebildete Lerntutoren der Jahrgangsstufe 9 ermöglichen Viertklässlern einen "weichen" Übergang zur Hugo-Schultz-Schule: Im zweiten
Halbjahr der Klasse 4 werden sie in den Räumen unserer Schule in den Bereichen Lesen, Schreiben und Rechnen unterstützt. Dies geschieht
in enger Absprache mit den Grundschullehrkräften und im Hinblick auf einen erfolgreichen Start bei uns.

 

Systematische Methodenschulung

 

Unsere Schülerinnen und Schüler werden an wiederkehrenden "Methoden-Trainingstagen" in Arbeitsweisen eingeführt, die grundlegend
sind für den Schulerfolg. Dabei geht es schwerpunktmäßig um folgende Bausteine: Methoden lernen, Lernen lernen, Kommunikationstraining,
Teamentwicklung und Konfliktmanagement. In regelmäßigen Abständen werden diese Bausteine in allen Fächern aufgegriffen, vertieft und erweitert.

 

Berufsorientierung

 

Bereits in der Jahrgangsstufe 8 werden die Schülerinnen und Schüler auf ihre Berufswahlentscheidung vorbereitet. Sie erhalten Informationen über verschiedene Berufe, stellen ihre Fähigkeiten und Neigungen fest und entwickeln gezielte berufliche Interessen. In Zusammenarbeit mit außerschulischen Kooperationspartnern werden Kompetenzchecks und Workshops durchgeführt. ???? In der Jahrgangsstufe 9 absolvieren die
Schülerinnen und Schüler ein dreiwöchiges Betriebs-Praktikum, das ihnen einen ersten Einblick in die Arbeits- und Wirtschaftswelt ermöglichen soll. In diesem Rahmen werden z.B. Materialien der Agentur für Arbeit präsentiert, Lebenslauf und Bewerbungsschreiben geübt, die Erstellung einer aussagekräftigen Praktikumsmappe vermittelt und Arbeitsberichte geübt. Darüber hinaus werden Vorstellungsgespräche konkret geprobt, videografiert und anschließend in einer positiven feed-back- Runde analysiert. Die Schülerinnen und Schüler sollen so lernen, sich inhaltlich und auch
vom äußeren Eindruck her optimal auf anstehende Vorstellungsgespräche vorzubereiten.  Die Berufsberater der Agentur für Arbeit kommen mehrmals in den Jahrgangsstufen 9 und 10 in die Schule für individuelle Sprechstunden.

 

Übermittagsbetreuung

 

"13 Plus" heißt unsere Übermittagsbetreuung! Von montags bis freitags können unsere Schülerinnen und Schüler in der Zeit von 13.15 Uhr bis 15.15 Uhr in der Schule bleiben. Die Kinder haben dann die Gelegenheit, ihre Hausaufgaben anzufertigen, gemeinsam zu üben, sich auf Klassenarbeiten
vorzubereiten oder einfach nur gemeinsam zu spielen. Darüber hinaus wird auch ein Mittagessen angeboten. Träger dieses Angebots ist die Caritas. Die Unkosten belaufen sich auf ca. 40 € monatlich für das erste Kind, 20 € für alle weiteren; für das Mittagessen müssen die Eltern darüber hinaus
35 € bezahlen.

 

Kooperationsnetz Schule-Wirtschaft

 

Zum Autohaus Wicke besteht eine besondere Partnerschaft, die unsere Schülerinnen und Schüler durch die gesamte Schullaufbahn begleitet. So werden z. B. Objekte aus dem Kunstunterricht in den Geschäftsräumen des Autohauses ausgestellt. Außerdem ist das Autohaus Wicke ein bedeutender Kooperationspartner im Rahmen der Berufsorientierung unserer Schülerinnen und Schüler.

 

Ohne Gewalt stark

Für die Jahrgangsstufe 8 bieten wir in Zusammenarbeit mit dem Kommissariat "Vorbeugung" der Polizei das Konfliktlösetraining
"Ohne Gewalt stark" an. Das Erlernen gewaltfreien Umgangs mit Konfliktsituationen, aktiven Zuhörens, das Achten auf Körpersprache und das sichere Auftreten im Team sind Ziele, deren Erreichen unseren Schülerinnen und Schülern durch entsprechende
Zertifikate bestätigt wird. Das gleiche Ziel verfolgt das Projekt "Fahrzeugbegleiter" der BoGeStra.

 

Musikzweig

 

Wir tragen mit dem Angebot eines Musikzweigs der Tatsache Rechnung, dass intensive musikalische Erziehung positive Auswirkungen auf die kognitive Entwicklung von Kindern und Jugendlichen hat. Wir bieten ein schlüssiges Konzept, das bei grundlegendem Unterricht beginnt und über das Kennenlernen von Instrumenten in Schnupperstunden zur Wahl des Instruments führt, das die Schülerin/der Schüler intensiv erlernen möchte. Um von diesem Angebot zu profitieren, können Grundschuleltern ihr Kind für die Musikklasse anmelden!
Im Schulleben fest verankert sind die Konzerte, bei denen Chor, Orchester und Schulband ihr Repertoire präsentieren sowie der Hausmusikabend
im Rittersaal der reizvollen Jugendburg Gemen, wo unsere Musiker in jedem Schuljahr vier Probentage verbringen.

Schülersanitätsdienst

 

In der Hugo-Schultz-Schule haben Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 und 8 die Möglichkeit, sich zu Schulsanitätern ausbilden zu lassen.
Nach einer Prüfung durch das Jugendrotkreuz erhalten sie die Erste-Hilfe-Bescheinigung und können dann jeweils zu zweit in der Schule erkrankte und verletzte Schülerinnen und Schüler versorgen.

 

Patenschaften für Senioren

 

Generationsübergreifend werden unsere Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Patenschaft zum benachbarten Seniorenheim, dem Rosalie- Adler-Zentrum, tätig. Die jeweilige Jahrgangsstufe 8 übernimmt diese besondere Art der Verantwortung! Einmal wöchentlich bieten die Schülerinnen und Schüler nachmittags in kleinen Gruppen ihre "Dienste" an: Sie machen kleine Besorgungen, gehen gemeinsam mit den alten Menschen spazieren, lesen
vor, organisieren Spielenachmittage …. . Dabei werden sie unterstützt von ihren Lehrkräften und Mitarbeitern des Rosalie- Adler-Zentrums. Unterrichtlich wird das Projekt im Religionsunterricht sowie in den Fächern praktische Philosophie und Politik vorbereitet.

 

Gesundheitsförderung

 

Eine aktive Pausengestaltung wird möglich durch die Sportgeräte, die sich vor allem Schülerinnen und Schüler der Erprobungsstufe gerne ausleihen.
Der Mac-Schultz-Pausen-Verkauf bietet ein gesundes Frühstück an, das u. a. aus von Eltern frisch belegten Brötchen sowie einem wechselnden Obstangebot, Joghurt, etc.besteht. Die Eltern sind bestrebt, in regelmäßigen Abständen bestimmte Highlights" anzubieten wie frisch gebackene Waffeln, Pizza, Bagels, o. Ä..
 

 

Fechten

 

Fechten lernen? Kein Problem! Bereits seit 30 Jahren besteht diese AG, deren außerschulischer Partner, der FkFC d'Artagnan, die Arbeit
betreut und einen großen Teil des Materials zur Verfügung stellt. Inzwischen haben mehr als 300 Schülerinnen und Schüler mit Erfolg die Turnierreifeprüfung des westfälischen Fechterbundes abgelegt!


Ski-Fahrten

 

"Hugo goes ski" ist das Motto der jährlich stattfindenden Skiwoche. Das skifahrerische Erleben steht selbstverständlich im Mittelpunkt der Fahrt. Darüber hinaus ist die jahrgangsstufenübergreifende Konzeption Grundlage für das Erlebnis der Übernahme von Verantwortung für sich und andere,
einem essentiellen Erziehungsgrundsatz der Hugo-Schultz-Schule.

 

Tag hinter der Grenze

Einen sogenannten "Tag hinter der Grenze" verbringen unsere Schülerinnen und Schüler am Ende der Klasse 6 in Liège. Nach dem ersten Lernjahr Französisch haben sie an diesem Tag die Gelegenheit, unter fachkundiger Anleitung der Schülerinnen und Schüler des jeweiligen 10-FS-Kurses (Fremdsprachlicher Neigungsschwerpunkt) Gelerntes in authentischer Umgebung anzuwenden.